Vom Wohnhaus Jägerhaus zur Waldgaststätte Jägerhaus,


1678
Das Jägerhaus wurde 1678 von der Stadt Heilbronn als so genanntes Steinhaus für die städtischen Jäger errichtet. Während die ursprüngliche Funktion des Hauses in der Hauptsache ein Wohnhaus für die Jäger war, war es zur Jagdsaison durchaus üblich, dass der Stadtjäger Wein und Bier ausschenkte. Der Grundstein für die gastronomische Nutzung war gelegt.

1777 bis 1782
In den Jahren 1777 bis 1782 wurde die Straße zum Jägerhaus für den nahe gelegenen Steinbruch angelegt und ausgebaut. Die Straße diente als Abfuhrstraße für die im Steinbruch gewonnenen Schilfsandsteine. Doch auch das Jägerhaus profitierte davon durch zunehmende Festlichkeiten und Tanzveranstaltungen. Das immer beliebter werdende Ausflugsziel musste in den Jahren 1787/1788 umgebaut werden.

1803
Nach dem Übergang der Stadt Heilbronn 1803 an Württemberg endete das Pachtverhältnis des letzten Stadtjägers. Seit diesem Zeitpunkt wird das Jägerhaus ausschließlich als Gaststätte genutzt.

1833
Eine weiterer Umbau fand im Jahr 1833 statt: Ein neuer Saal wurde eingebaut.

1837
Am 29.8.1837 brannte das Dach vollständig aus. Der Schaden konnte allerdings bereits im selben Jahr wieder behoben werden.

1862 bis 1932
Im Jahr 1862 wurde das Jägerhaus erneut umgebaut. Neben umfangreichen Änderungen am Dach wurde auch das Jagdzimmer eingerichtet. 1895 wurde eine Telefonleitung zum Jägerhaus gebaut. Für weitere Gäste sorgte das Automobil. So war die Jägerhausstraße ab 1928 an Samstagnachmittagen, ab 1932 sogar an Sonntagen für Kraftfahrzeuge freigegeben.

Das neue Fortbewegungsmittel forderte einen weiteren Ausbau der Straßen: Die Jägerhausstraße wurde ab 1932 bis zum Trappensee geteert und noch im selben Jahr wurde mit dem Bau eines Autoparkplatzes begonnen. Als Ausflugsziel war das Jägerhaus auch bei der nicht motorisierten Bevölkerung sehr beliebt. So wurde im Jahr 1931 im Gemeinderat der Stadt Heilbronn die Einrichtung eines Autobusverkehres beschlossen, welcher auch heute noch von den Heilbronner Verkehrsbetrieben betrieben wird.

1947
Nachdem das Jägerhaus nach dem Zweiten Weltkrieg im August 1947 wiedereröffnet wurde, ging der technische Fortschritt weiter: 1953 wurde ein Fernsehgerät installiert.

1955 und 1973
In den Jahren 1955 und 1973 wurden erneut Umbaumaßnahmen und Renovierungsarbeiten durchgeführt. Unter anderem wurde das Dach, wie es in seiner heutigen Form erhalten ist, umgebaut.

1999
Mit der letzten im Jahr 1999 durchgeführten Komplettrenovierung, in der die Einrichtung, die Küche und die sanitären Anlagen renoviert wurden, wurde das Jägerhaus auf die heutigen Bedürfnisse einer modernen Gastronomie angepasst.

2008
Im Oktober 2008 übernahm die Familie Mohr das Jägerhaus.

2016
Im September 2016 übernahm die Familie Aetos das Jägerhaus. Die neuen Betreiber möchten an die lange Geschichte des Jägerhauses anknüpfen und ihren Gästen auch in Zukunft einen angenehmen Aufenthalt bieten.